Bild für Arbeitsgruppen

Knapp eine Woche vor dem Fest – es ist überall etwas los

(ae) Am gestrigen Donnerstag, 22. August war einiges los in Lichtenau. Der Aufbau der Zeltstadt schreitet immer weiter voran. So stehen mittlerweile schon drei von sechs Zelten auf dem Gelände. Fotos hier.

Währendessen tummelten sich in der Schützenhalle gleich mehrere “Show-Acts” für den Heimatnachmittag. So wurde “Die Entstehung Lichtenaus” geprobt, aber auch die Mädchen und Damen des VfL legten mit ihren Tänzen eine kesse Sohle aufs Parkett. Das Blasorchester und der Spielmannszug probten gemeinsam das Lichtenauer Lied und ließen dabei ein erstes Gänsehautgefühl entstehen, wenn man zu den Klängen von “Warum ist es in Lichtenau so herrlich, so schön” sah, wieviele Lichtenauer Akteure unterschiedlicher Generationen in der Halle probten. Übrigens – Blitzkuchen gab es auch schon, danke Monika ;-) . Fotos hier und hier.

Auf meinen Nachhausweg fand ich dann noch fünf einsame Männer auf einem Feld. Wie sich herausstellte hatten die Herren das Parkplatzgelände eingemessen. Ich kann euch sagen, das Gelände ist riesig! Besonders wenn frau es zu Fuss überqueren muss, um zu den Modells zu gelangen ;-) . Fotos hier.

Bild für Informationen vom Verein

Die ersten Zelte stehen auf dem Festgelände

(ae) Die ersten zwei Zelte sind aufgebaut und künden unter strahlend blauen Himmel von dem was noch kommt. Bis zum Ende der Woche werden auch die anderen Zelten auf dem Festgelände stehen, so dass ab nächster Woche mit dem Innenausbau begonnen werden kann. Fotos hier.

Unter Termine / Arbeiten können aktuelle Arbeitseinsätze eingesehen werden. Hilfe ist jederzeit willkommen :-)

Bild für Arbeitsgruppen

Man kann schon was sehen!

(jsp) Es gibt wieder ein wenig neues vom Festplatz zu berichten.
Auf dem Festplatzgelände wurde am Wochenende eine mobile Wetterschutzhütte für den HSV-Vorstand aufgestellt.
Offiziell nennen wir den Bauwagen (natürlich in grün) aber ab sofort “HSV-Vorstand-Leitzentrale”.
Das Aufstellen eines Bauwagens war eigentlich schon seit längerem geplant, damit sich die arbeitende Klasse mal für ein wohlverdientes Päuschen zurückziehen kann. Aber die Dringlichkeit für den Bauwagen ist uns erst seit dem vorletzten Wochenende bewusst geworden, was jeder im Blog unter Aktion Aufbau Schießstand nachvollziehen kann. Auf den Fotos sieht man wie einige Mietglieder des Vorstandes zunächst den Wettergott anbeten (ich weiß auch nicht, ob für gutes oder schlechtes Wetter). Dann haben sie begonnen, ich betone begonnen, die Absperrungen aufzubauen. Auf dem letzten Bild sieht man dann, wie der gesamte Vorstand fluchtartig das Gelände verlässt, weil sich eine dunkle Gewitterwolke nähert. Leider ist der Wettergott bis heute nicht wirklich wieder aufgetaucht.

Weiterlesen

Bild für Arbeitsgruppen

Helfer in der Not gesucht

(ae) Da der 100jährige Kalender für den 30. August bis 02. September “schön warm bis heiß” prophezeit ist es eine reine Vorsichtsmaßnahme, Nothelfer für bei Regen festgefahrene Autofahrer in der Hinterhand zu haben.

Hierfür werden Menschen gesucht die sich bereit erklären, bei Regen mit einem Traktor Autos vom Feld zu ziehen. Interessierte können sich bei Josef Spellerberg (0152 09890688) melden. Josef informiert auch über die Einteilung und weitere Einzelheiten.

Bild für Arbeitsgruppen

Neues von der “Schnellen Eingreiftruppe”

(ae) Hier der neueste Bericht von Josef Spellerberg, Leiter der AG Festplatz. Fotos dazu finden sich hier.

“Die Trockenmauer wurde letzten Samstag  von Kalli, Heiner Wagemeyer und Johannes Petri fertiggestellt (leider kein Foto von den Akteuren). Desweiteren konnten wir am Samstag die kurzfristig anberaumte Aktion Baumschnitt für den Busverkehr, komplett erledigen. Die „schnelle Eingreiftruppe“ umfasste 7 Personen, die so gut Hand in Hand arbeiteten, dass die Arbeit nach insgesamt 7 Stunden einschließlich Freitag (2 Mann – 2 Stunden) erledigt werden konnte. Als der Oberst im Laufe des Nachmittags von unserer Aktion hörte, ließ er es sich nicht nehmen, mit Hilfe seiner “Chauffeuse” Beate, der Mannschaft persönlich kühle Getränke vorbeizubringen. Ferner sind unter der Leitung von Georg Gebel und Andreas Wigge die Pinkelrinnen zusammengelötet und an den Abflusskanal angeschlossen worden. Das heißt ab jetzt kann das männliche Geschlecht ganz gesittet austreten gehen und dem „kleinen Mann“ das große Festplatzgelände zeigen.”

Naja, allzuviel werden die “kleinen Männer” wohl nicht vom Festgelände sehen, denn die Pissoirs verstecken sich  hinter schwarzen Wänden. ;-)

 

Seite 1 von 212