Herzlich willkommen

“Hurra, wir sind Kreiskönig!”

 

„Dass es so gekommen ist, konnte ja keiner ahnen“ 

Zu Besuch beim Kreiskönigspaar

Krone KSF
Mit dem 217. Schuss erfüllte Andreas Leifeld einen langgehegten Traum seiner Heimatstadt Lichtenau – er holte auf dem Kreisschützenfest 2012 in Fürstenberg die Reste des Kreisvogels von der Stange und kürte damit sich und seine Frau Doris zum neuen Kreiskönigspaar. Mit ihnen freuten sich ihre Kinder Laura und Leandro.
Dass Doris und Andreas Leifeld Spaß an ihrem Amt haben, merkt man gleich, wenn man mit ihnen ins Gespräch kommt.
„Wenn mir einer vor fünf Jahren gesagt hätte, ich wäre mal Königin und sogar Kreiskönigin – den hätte ich ausgelacht. Dass es so gekommen ist, konnte ja keiner ahnen“, schmunzelt Doris Leifeld.
Königskette KSF
„Ich wollte immer gern Schützenkönig werden und 2011 war einfach die richtige Zeit dafür. An das Kreisschützenfest haben wir alle in dem Jahr nicht gedacht. Da stand das eigene Schützenfest im Mittelpunkt“, erklärt der 46jährige Andreas Leifeld, der gelernter Maschinenschlosser ist.
Der Hofstaat bildete sich schnell aus Nachbarn, Freunden und Mitgliedern des Blasorchesters: Gertrud und Franz-Josef Sievers, Rita und Reinhard Junker, Maren und Dirk Bentfeld, Stefanie und Burkhard Bentfeld, Cornelia und Rainer Bohlemann, Maria und Murat Maral, Simone und Jürgen Schmidt, Marianne und Wilfried Sommer, Juliane und Ludger Henke & Monika Leifeld und Burkhard Schulze. Andreas Leifeld ist selbst aktiver Musiker und zweiter Vorsitzender des Blasorchesters Lichtenau.
„In unserem Hofstaat geht es sehr harmonisch und demokratisch zu. Es wird über jede Aktion gesprochen. Natürlich auch seinerzeit über mein Vorhaben, beim Kreisschützenfest in Fürstenberg scharf zu schießen. Es waren alle dafür und so konnte ich entspannt an die Sache gehen. Es war schon ein unglaublicher und toller Moment als der Vogel dann tatsächlich runter kam. Es war gut zu wissen, dass sowohl meine Frau, der Hofstaat und der Verein hinter mir standen“, beschreibt Andreas Leifeld den Vorlauf zum Kreiskönigsschuss.
Was alles an dieser Großveranstaltung hängt, erlebt Andreas Leifeld hautnah mit. Er ist ständiges Mitglied im Gremium und darüber hinaus auch in den AG`s “Marschwege” und “Heimatnachmittag” tätig. Doris Leifeld engagiert sich ebenfalls in der AG Marschwege und Zeltschmuck. Darüber hinaus haben sich die beiden vorgenommen, zusammen mit ihrem Hofstaat alle Schützenfeste im Stadtgebiet Lichtenau zu besuchen.
„Es gibt vom Kreisschützenbund keine Vorgaben, wen man besuchen sollte/muss oder gar Pflichten, an allen Schützenfesten teilzunehmen. Das bleibt jedem Königspaar überlassen. Wir haben uns  vorgenommen, alle Schützenfeste im Stadtgebiet zu besuchen, um Nachbarschaft und Vereinsfreundschaften zu pflegen“.
Lampenfieber haben beide noch keines. Im Gegenteil, sie freuen sich auf die vier Tage und besonders auf den Sonntag.
„Der Vorbeimarsch wird bestimmt ein toller Moment oder auch der Heimatnachmittag“, wagt Doris Leifeld eine erste Prognose, „aber im Grunde ist jeder Moment in diesem Jahr einmalig und aufregend.“
„Ich hoffe, dass mit dem Kreisschützenfest für Lichtenau das Beste rauskommt. Wir sind zwar die Repräsentanten, aber es geht doch um ein Fest für alle. Und das, was bisher auf die Beine gestellt wurde, ist beeindruckend. Ich hoffe, das etwas von diesem Geist auch über das Kreisschützenfest hinaus erhalten bleibt“.

Und was wünscht sich das Kreiskönigspaar noch?

„Schönes Wetter und eine harmonische Stimmung an allen Festtagen“, ist die einstimmige Antwort. Ein Wunsch, der auf breite Zustimmung stoßen dürfte!

Herz -lichst jpg

Bild König und Königin im Aufriss

Hinterlasse eine Antwort